Dienstag, 4. August 2015

Rezension: Margos Spuren von John Green

Margo hat Rätsel immer geliebt. Und bei allem, was später passierte, wurde ich den Gedanken nicht los, dass sie Rätsel vielleicht so liebte, dass sie selbst zu einem wurde.
 
*~* Worum es geht? *~*

Für Quentin ist Margo das begehrenwerteste Mädchen überhaupt, doch je näher er ihr kommt, desto rätselhafter und unerreichbarer wird sie.
Als Margo eines Nachts vor seinem Fenster auftaucht und ihn um Hilfe bittet, zögert Quentin nicht lange und sagt ja. Er soll Margo bei ihrem persönlichem Rachefeldzug begleiten. Sie will allen einen Denkzettel verpassen, die sie enttäuscht haben. 

In dieser Nacht, wirft Quentin alle Ängste über Bord, doch am nächsten Tag ist Margo verschwunden. Eine verzweifelte Suche nach Margo beginnt, als Quentin zufällig eine Spur die zu ihr führen könnte beginnt eine Reise die Quentin nie vergessen wird. Eine Reise auf Margos Spuren, die quer durch die USA führen ist eine Reise zu einer Frau, die viel mehr ist, als er sich je erträumt hat, und zugleich ganz anders, als er je hat wahrhaben wollen.

*~* Meine Meinung *~*

Nach dem ich von Green bereits Das Schicksal ist ein mieser Verräter und Eine wie Alaska gelesen habe, stand für mich fest auch Margos Spuren zu lesen. Jedoch habe ich das Buch lange aus den Augen verloren.
Nach dem ich dann auf den Trailer aufmerksam wurde, zog ich los um mir auch dieses Buch zu kaufen.


Wie immer schafft es John Green mich restlos in seine Geschichte zu verstricken. Margo und Quentin sind sehr gut ausgearbeitet Protagonisten. Jedoch muss ich ehrlich zugeben, dass ich nicht wirklich nachvollziehen kann was Quentin an Margo findet. Ich finde sich nicht so sympathisch wie Quentin, ihn habe ich sofort gemacht und ins Herz geschlossen.
Green schafft es nicht nur eine tolle Geschichte n um die beiden Protagonisten zu spinnen sondern auch zu zeigen, wie eine Begegnung mit einem Menschen, der für einen selbst etwas ganz besonderes ist verändern kann.
Man wirft kurzerhand alle sorgen und Ängste über Bord und macht die verrückttesten Dinge. ich bin mir sicher, dass jeder so einen Menschen in seinem Leben hat, für den er genau das gleiche wie Quentin tun würde.

Von der ersten Seite an, konnte ich dieses Buch einfach nicht aus der Hand legen, wenn ich auch kein Fan von Margo bin hat es großen Spaß gemacht die Reise und die Entwicklung von Quentin mitverfolgen zu können.

Außerdem finde ich die Idee, dass jemand Spuren für eine bestimmte Person hinterlässt super. Ein Buch, mit dieser Idee kam mir bis jetzt noch nicht in die Finger.

Feststeht, dass mich John Green mit diesem Buch noch mehr in seinem sog ziehen konnte und ich definitiv noch mehr von ihm lesen werde. Ich kann euch dieses Buch nur ans Herz legen und empfehle es mit einem mehr als guten Gewissen!

*~* Mein Fazit *~*

Für ein perfektes Buch, das trotz der ernsten Lage seine Humor nicht verliert. Es hat für mich alles was ein gutes Buch braucht, eine gute Geschichte, Spannung, Gefühl und tolle Charaktere.

Das Buch bekommt vor mir: 5 von 5 Leseeulen  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen