Dienstag, 14. April 2015

Rezi: Love Letters To The Dead

~Rezension~

~ Zitat: ~ 

Es ist verdammt traurig, wenn alle dich kennen und dich doch niemand kennt.

 *~* WORUM ES GEHT *~*

 Laurel soll für ihren Englischunterricht einen Brief an eine verstorben Persönlichkeit schreiben. Ihr erste Brief geht an Kurt Cobain, sie wählt ihn aus, da Kurt der Lieblingssänger ihrer verstorben Schwester May war und viel zu früh starb. Laurel gibt sich die Schuld an dem Tod ihrer Schwester, doch weshalb?
Aus bloß einem Brief werden mehrere, lange Unterhaltungen die Laurel helfe, denn die Toten verstehen sie besser die Lebenden. Doch sie schreibt nicht nur an Kurt Cobain, sie schreibt unter anderem auch an Janis Joplin, Amy Winehouse und Heath Ledger. Laurel erzählt ihnen von der neuen Schule, ihren neuen Freunden und Sky, ihrer großen Liebe. Doch erst, als sie die Wahrheit über sich und ihre Schwester May offenbart, findet sie den Weg zurück ins Leben und kann einen letzten Brief an May schreiben …



*~* MEINE MEINUNG *~*

Ich habe dieses Buch durch Zufall in der Mayerschen Buchhandlung entdeckt. Das Cover und auch der Titel zogen mich magisch an. Da ich ein Fan von Heath Ledger bin war mir klar das ich dieses Buch unbedingt in meinem Regal haben möchte. Also schlenderte ich zur Kasse und kaufte es (obwohl ich mit verboten hatte Bücher zu kaufen).

Ich konnte mir nicht vorstellen wie die Autorin die Umsetzung ihrer Idee gestalten hatte, also begann ich direkt nach dem Kauf das Buch zu lesen. Statt alles in Kapitel zu unterteilen, begann ein reibungsloser Lesefluss. Denn man konnte flüssig einen Brief nach dem anderen lesen, was mir sehr gefiel!
Während des lesens begeben wir uns auf eine Reise in die 'Wer bin ich wirklich' ebene der Jugend, sprich der Findungsphase. Laurel will ein neues Leben nach dem Tod ihrer Schwestern beginnen doch dabei versucht sie zu sein wie ihre Schwester May es einst war. Doch dabei verliert sie sich selbst, doch die Briefe helfen ihr wieder zu sich zu finden - zu wahren Laurel.
Unbewusst beginnt sie sich durch die Briefe zu öffnen und ihr Innenleben Preiszugeben. So kommen nach und nach Wahrheiten und Gedanken ans Licht die Laurel am liebsten verdrängen würde, wie den Weggang ihrer Mutter nach Mays Tot. Auch der Teil von Laurel der weiß wie es zu dem Tot ihrer Schwester gekommen ist kommt ans Licht und verbirgt den unschönsten und traurigsten Teil der ganzen Story...

 *~* MEIN FAZIT *~*

Diese Geschichte ließ mich während des lesens nicht mehr los, ich wollte die ganze Zeit herausfinden was mit May passiert ist. Die Spannung hielt sich bis zum Schluss. Das Ende fand ich mehr als fesseln und packend, Tränen ließen sich nicht vermeiden! Laurel ist mir ans Herz gewachsen und ihren schmerzen und ihre Art sich zu verhalten kann ich nachvollziehen. Am liebsten hätte ich sie geschüttelt und ihr klar gemacht das sie zu sich selbst finden muss, denn erst dann kann sie wirklich ein neues Leben beginnen.
Hier wird einem klar, dass es uns nichts bringt vor etwas oder jemanden davonzulaufen! Die Wahrheit und die Menschen um uns herum holen uns irgendwann wieder ein und der Kreis beginnt sich erneut zu drehen!

Dieses Buch ist sehr zu empfehlen und bekommt von mir:



*~* INFO's zum BUCH *~*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen