Sonntag, 11. Mai 2014

Rezi: Mystic City - Das gefangene Herz von Theo Lawrence

 Allgemeines:
  
  •  Autor: Theo Lawrence
  • Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
  • Verlag: Ravensburger Buchverlag; Auflage: 1 (1. Mai 2013)
  •  Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Preis: EUR 16,99
Worum geht's?

Aria Rose hat ihr Gedächtnis verloren, denn Sie soll eine Überdosis der magischen Droge Stic genommen haben, die sie fast das Leben gekostet hätte! Arias Familie ist die erfolgreichste in der Stadt. Nur mit viel Mühe konnte dieser Zwischenfall vor den Medien verborgen gehalten werden. Nicht nur um den guten Ruf der Familie Rose zu wahren sondern auch um ihr Ansehen in der Öffentlichkeit nicht zu gefährden.
Sie muss nun versuchen das Vertrauen ihre Elter zurückzugewinnen und ihrem Verlobten eine gute Freundin zu sein, denn die Hochzeit der beiden steht kurz bevor. Durch die  Hochzeit von Thomas und Aria soll die Beziehung der beiden Familien verbessert werden und zugleich steht das Ereignis der kommenden Bürgermeisterwahl  an. Thomas Bruder sowie die Mystikerin Violet Books treten zur Kandidatur an. Aria weiß: Gewinnt die Wahl eine Mystikerin, so wird es das Manhattan, dass sie kennt nicht mehr lange so sein wie jetzt.
Arias verlangen, ihre Erinnerungen zurückzugewinnen führen sie in die Tiefe der Stadt. Dort begegnet sie dem attraktiven Hunter, nun ist die Verwirrung bei Aria noch viel größer. Sie fühlt sich zu ihm hingezogen doch weiß Sie nicht wieso, wer ist sie wirklich? Welches Geheimnis verbirgt Hunter? Für wen schlägt ihr Herz? Doch die größte Frage bleibt: Was steckt wirklich hinter ihrem verlorenen Gedächtnis?

Meine Meinung:

Der Autor, Theo Lawrence nimmt uns in "Mystic City - Das gefangene Herz" in ein magisches Mahattan der Zukunft mit. Die Spannende Reise zieht den Leser/die Leserin bereits nach wenigen Seiten in seinen Bann. Es wird schnell deutlich das alles nur Fassade ist, gute Miene zum bösen Spiel. Dies verleitet einen dazu immer tiefer hinter dies düstere und zugleich böse Fassade zu blicken.
Über die Seiten tritt ein stiller Nervenkitzel, allerdings vergisst man nicht was Arias eigentliches Ziel ist. Man verschlingt die Seiten, da sich immer wieder neue Wendungen der Geschichte ergeben.
Die einzelnen Charaktere nehmen richtige Gestalt an, sie werden auf eine fantastische Art und Weise belebt.
Der Auftakt gelingt Theo Lawrence wirklich gut, das alles wird noch einmal mit dem Finale, von dem ich nichts vorwegnehme! Auf die Charaktere nimmt der Autor keine Rücksicht, genauso wenig wie auf die Leser. Zum ende werden Opfer gefordert, nicht nur die 'bösen'! Auf den letzten Seiten fällt es schwer zwischen Freund und Feind zu entscheiden. Nach dem Final, werden die Protagonisten nicht mehr dieselben sein. Wie es weitergeht erfährt man im zweiten Band: Mystic City - Tage des Verrats, das es mittlerweile auch schon zu kaufen gibt.
Durch den Mix aus einer mehr als packenden Dystopie, einem Teenie-Drama mit Liebesgeschichte und einem Schuss Fantasy ist Theo eine perfekte Mischung gelungen.
Aria die Protagonistin habe ich von der ersten bis zur letzten Seite ins Herz geschlossen. Schon früh steht Sie unter den strengen Augen der Elter im Scheinwerferlicht. Sie weiß sich genau zu benehmen, doch in Wirklichkeit ist dies nur: gute Miene zum bösen Spiel. Der Verlust des Gedächtnisses führt bei Aria zu einer gewissen Unsicherheit.
Trotz allem spielt sie die perfekte Tochter und zukünftige Verlobte. Ihre Willensstärke ist beeindruckend, denn egal was kommt sie lässt sich nicht davon abbringen ihre Erinnerungen und ihr wahres Ich zurückzugewinnen.
Alle Nebencharaktere sind gut ausgearbeitet, sie sind Charakterstark jedoch nicht ganz so wir Aira Rose es ist. Unter den weitern Charakteren herrscht ein gutes Gleichgewicht. Sie wirken mysteriös und geheimnisvoll. Was einen sehr guten mix mitsichbringt. Keiner von ihnen wird vergessen, jeder bekommt genug Beachtung. Jeder von ihnen hat seine eigene Geschichte, warten wir es ab welche Geschichte uns in den zwei folgenden Bänden erzählt wird.
Hierbei dürfen wir natürlich nicht die Mystiker vergessen. Durch ihre Energie erhält das Manhattan der Zukunft seinen ganz eigenen Charm. Wären die Mystiker mit ihrer Energie nicht so würde definitiv das gewisse etwas fehlen. Ihr Zauber wird auf jeder Seite deutlich, fast schon real. Die Magie scheint beinahe aus dem Buch in unsere Welt zu fliehen und uns dazu zu bringen dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen zu wollen. Meine anfängliche Skepsis war bereits nach wenigen Seiten einfach weg. Faszination pur!

Cover:

Das Cover zieht einen magisch an, dass Gefühl der Atmosphäre sorgt direkt dafür das man neugierig wird. 

Fazit:


Mystic City - Das gefangene Herz ist seit langem wieder ein Buch das ich innerhalb weniger Tag gelesen habe. Ich konnte mich jedes Mal, wenn ich diese Buch aufgeschlagen vor mir sah davon losmachen. Jedes mal dachte ich: Nur noch ein Kapitel! Nichts da, aus einem wurden mehrere.
Dieses Buch ist eine sehr gelungene Mischung mehrerer Genre, jedoch ist dies nicht nur etwas für das empfohlene Alter.
Ich kann dieses Buch nur jedem ans Herz legen. Für diese packende Geschichte vergebe ich:



Sina

Kommentare:

  1. Deine Rezi ist echt toll. Ich werde mir das Buch morgen holen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      dass freut mich zu hören. Dann wünsche ich dir ganz viel Spaß beim Lesen. :)

      Löschen